Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt Gossau
11.12.2021
13.12.2021 06:32 Uhr

FDP Gossau-Arnegg nimmt Stellung zum Richtplan

Bild: Stadt Gossau
Die FDP Gossau-Arnegg hat mit grossem Interesse am Mitwirkungsverfahren Richtplan Gossau teilgenommen und formuliert nun verschiedene Standpunkte.

FDP Gossau-Arnegg:

Ein liberaler und wirtschaftsfreundlicher Richtplan ist der FDP ein grosses Anliegen.
Zusammengefasst nehmen wir folgende Standpunkte ein:

  • Grundsätzlich sind einvernehmliche Lösungen mit Grundeigentümern zu suchen und die Stadtentwicklung dort zu fokussieren, wo Grundeigentümer ihre Liegenschaft entwickeln wollen.
  • Die Stadt Gossau soll keine kommunale Mehrwertabgabe einführen. Der Kanton erhebt eine Mehrwertabgabe.
  • Die Festsetzungen zur Nutzung der Arbeitsgebiete ist offener, jene der Nutzungseinschränkungen zurückhaltender zu formulieren. Es sollen keine Arbeitsnutzungen in Arbeitsgebieten ausgeschlossen werden. Die unternehmerische Freiheit muss gewährleistet werden.
  • Der Detailierungsgrad der Festlegungen zu den einzelnen Quartieren ist zu hoch. Die Festlegungen in den Kapiteln «Ergänzen (Weiterentwickeln)» und «Umstrukturieren» gehen zu weit und schränken die Grundeigentümer stark ein. Die geplante aktive Mitwirkung der Stadt für Konzeptplanungen bindet zu viele Ressourcen.
  • Planungsprozesse sollen ergebnisoffen sein und die Interessen der Eigentümerschaft sind gleichwertig wie die Schwerpunkte zu behandeln. Die Ideen der Grundeigentümerschaft sollen einbezogen werden. Dies erhöht die Erfolgsaussichten.

Die FDP Gossau-Arnegg will, dass unternehmerische Freiheiten ebenso gewährleistet sind wie eine vorausschauende und moderne Entwicklung der Stadt Gossau.

Vorstand der FDP Gossau-Arnegg

FDP Gossau-Arnegg