Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Immo & Bau
15.12.2021

SGKB: Immobilienmarkt Region St.Gallen-Gossau

Region Wil-Gossau: Preisentwicklung der Eigentumswohnungen im dritten Quartal 2021. Bild: SGKB
In der Region St.Gallen-Gossau ist nach wie vor eine rege Eigenheimnachfrage zu beobachten, welche sich derzeit insbesondere auf Objekte im mittleren bis höheren Preissegment richtet. Dies brachte auch im zweiten Halbjahr 2021 wieder spürbare Preissteigerungen bei den getätigten Handänderungen mit sich. Das Transaktionsvolumen von Eigentumswohnungen nähert sich nach einem sehr schwungvollen ersten Halbjahr 2021 wieder dem langfristigen Mittelwert an. Im Segment der Einfamilienhäuser zeigt sich eine ähnliche Tendenz: Grundsätzlich wurden in den vergangenen Monaten etwas weniger Objekte gehandelt als noch zu Beginn des Jahres, dies jedoch zu deutlich höheren Preisen.

Angebot und Baumarkt:

Im 3. Quartal 2021 hat sich die Zahl der inserierten Eigentumswohnungen noch einmal deutlich reduziert, sodass mit einer Angebotsquote von lediglich 1.8 Prozent ein neuer Tiefststand erreicht wurde. Eine Entspannung ist angesichts rückläufiger Baubewilligungen zudem nicht abzusehen. Leicht anziehen dürfte dagegen der Bau von Einfamilienhäusern. Ein zusätzliches Angebot wäre zwar auch in diesem Segment willkommen, liegt doch die Zahl der ausgeschriebenen Objekte im Verhältnis zum Bestand nur noch bei 1 Prozent. Allerdings dürfte nur ein geringer Teil der neu erstellten Objekte in die Vermarktung gelangen.

Preisentwicklung:

Die Kombination von einer sehr lebhaften Nachfrage und einem immer knapper werdenden Angebot treibt die Kaufpreise unentwegt nach oben. Trotz der in dieser Gegend bereits recht hohen Preisniveaus konnte im zweiten Halbjahr 2021 nochmals ein deutlicher Anstieg verzeichnet werden: Bei den gehandelten Eigentumswohnungen betrug er 10.7 Prozent gegenüber dem Vorjahr und lag damit über den durchschnittlichen kantonalen und landesweiten Wachstumsraten. Ebenfalls stark nach oben entwickelten sich die Preise der Einfamilienhäuser: Diese lagen im 3. Quartal 2021 in der Region St.Gallen um 8.2 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Ausblick:

Mit den stetig steigenden Eigenheimpreisen werden zwar auch die finanziellen Anforderungen an Neubewerber immer höher. Dennoch weist die Region St.Gallen einen strukturellen Nachfrageüberhang auf, sodass auf jedes Eigentumswohnungsinserat im Durchschnitt 5 bis 6 Suchende kommen. Noch ausgeprägter ist die Situation bei den nur selten zum Kauf angebotenen Einfamilienhäusern: In diesem Segment werden pro Inserat rund 12 Suchende verzeichnet. Da sich an dieser Situation in absehbarer Zeit wenig ändern wird, dürften auch die Preise weiter anziehen.

Zahlenspiegel per Ende 3. Quartal 2021. Bild: SGKB
«Die ungebrochen hohe Nachfrage sowie das knapper werdende Angebot sind die Gründe für die starke Preissteigerung in der Region St.Gallen.»
René Walser, Leiter Privat- und Geschäftskunden St.Galler Kantonalbank AG
St. Galler Kantonalbank / Kommunikation