Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Bildung
18.05.2020
18.05.2020 09:09 Uhr

Schule Gossau: neue Informatikstrategie

(Symbolbild)
Der Schulrat hat die Arbeit an der Informatikstrategie Volksschule für die Jahre 2021 bis 2025 gestartet. Dabei arbeitet die Schule der Stadt Gossau mit der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) zusammen.

In den Jahren 2002 bis 2005 hat die Schule Gossau erstmals flächendeckend Informatikmitteln für den Unterricht angeschafft. Diese Geräte wurden in den Jahren 2010 und 2016/17 erneuert und die Anzahl Geräte wurde erweitert. In der Schule Gossau sind heute gegen tausend Geräte im Einsatz.

Grundlage für Geräteerneuerung

In wenigen Jahre wird eine nächste Erneuerungsrunde notwendig. Bisher hat vornehmlich die Lebensdauer der Geräte den Erneuerungszyklus bestimmt. Schulische Informatikmittel müssen jedoch zunehmend auch unter dem Aspekt der Digitalisierung im Unterricht betrachtet werden. Die im Kanton St. Gallen gestartete IT-Bildungsoffensive für die Jahre 2020 bis 2026 wird wichtige Grundlagen für die Zukunft mit einem digital unterstützten Unterricht legen. In der Schule Gossau sind mit der Fachstelle Medienpädagogik heute die pädagogischen Ressourcen vorhanden, um die Lehrpersonen im Unterricht und den Schulrat in strategischen Fragen zu unterstützen.

Strategische Ausrichtung auf drei Ebenen

Auf diesen Grundlagen und mit einer umfassenden Analyse des Ist-Zustandes soll die schulische IT-Strategie die drei Ebenen Unterricht, Personal und Organisation abdecken. Auf der Ebene "Unterricht" geht es um die pädagogische Bedeutung der Informationstechnologien, unterstützende Funktionen und die Nutzbarkeit für alle Lehrpersonen.

Die Ebene "Personal" klärt den notwendigen technischen und pädagogischen Support und die Ebene "Organisation" beschreibt die Aufgaben, die Kompetenzen und auch die Verantwortlichkeiten der Personen in der Organisationseinheit Schule sowie Fragen der IT-Sicherheit und der Infrastruktur.

Abschluss bis Frühling 2021

Bei diesem Projekt kann die Schule Gossau von den Erfahrungen der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) profitieren. Seitens der PHSG führen José Gomez, Prorektor PHSG Weiterbildung und Dienstleistung, sowie Christian Schlegel und Simon Hefti vom PHSG-Institut "ICT & Medien" das Projekt. Auf Seite der Schule Gossau leitet Schulpräsident Urs Blaser die Projektorganisation. Er erhält Unterstützung von Schulrätin Ruth Lehner. Massgeblich beitragen müssen auch die Schulleitungen, die Medienpädagogik und der städtische Informatikdienst. Die Lehrerschaft wird über die Stufenorganisationen einbezogen.

Mit einem Kickoff-Meeting ist nun das Projekt gestartet worden. Bis Ende August werden Schlüsselpersonen interviewt, um die Situationsanalyse zu erstellen. Anschliessend wird mit Workshops die Struktur der Informatikstrategie abgeleitet. Anfangs 2021 werden die Lösungsansätze entwickelt und bis zum Frühjahr 2021 sollen die Handlungsempfehlungen und die Massnahmen definiert sein. Die Informatikstrategie soll für die Jahre 2021 bis 2025 erstellt, stets überprüft und der Aktualität angepasst werden.

Stadt Gossau