Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Stadt Gossau
18.05.2020

Keine Gutscheine für die Bevölkerung

Der Gossauer Stadtrat hat verschiedene Massnahmen beschlossen, welche die lokale Wirtschaft in den Corona-Zeiten unterstützen sollen. Er verzichtet jedoch auf eine Verteilung von Fachgeschäfte-Gutscheinen an die Bevölkerung.

Die Einschränkungen zur Verlangsamung der Corona-Ausbreitung hatten und haben Auswirkungen auf die Wirtschaft. Ein Zeichen dafür sind auch verschiedene Gesuche und parlamentarische Vorstösse, welche der Stadtrat Gossau in den letzten Wochen beraten hat.

Arbeiten vorziehen, lokal einkaufen

Der Rat hat denn auch verschiedene Vorgaben an die Verwaltung gemacht, welche zur Linderung dieser schwierigen Situation beitragen sollen. So werden Bau- und Sanierungsarbeiten zeitlich möglichst vorgezogen, damit das Gewerbe Aufträge und Arbeit erhält.

Ebenfalls dürfen Verwaltung und Schule ihre Kleineinkäufe in diesem Jahr ausschliesslich in Gossauer Fachgeschäften tätigen. Die Stadt unterstützt auch die Lokalhelden-Aktion und beteiligt sich an deren Marketingmassnahmen, beispielsweise mit dem Brief, welcher in dieser Woche an alle Haushaltungen versandt worden ist.

Verzicht auf Gutschein-Verteilung

Für die direkte finanzielle Unterstützung von Industrie, Gewerbe und Handel stellen der Bund und der Kanton St. Gallen umfassende Massnahmenpakete bereit. Für vergleichbare Massnahmen auf städtischer Ebene fehlen die rechtlichen Grundlagen. Der Stadtrat verzichtet darauf, ein entsprechendes Regelwerk zu erarbeiten und dem Parlament zu unterbreiten.

Auch auf die von den Gossauer Fachgeschäften angeregte und SP-Parlamentarierin Itta Loher mit einer einfachen Anfrage unterstützte Verteilung von Fachgeschäfte-Gutscheinen an alle Gossauer Haushaltungen verzichtet er. Diese Aktion hätte die rund 60 Mitglieder der Fachgeschäfte-Vereinigung bevorzugt. Ein grosser Teil der Gossauer Gewerbebetriebe, die Gastronomie und verschiedene Fachgeschäfte hätten hingegen nicht davon profitiert. Diese Aktion würde zudem die Finanzkompetenzen des Stadtrates übersteigen und hätte eine Parlamentsvorlage erforderlich gemacht.

Stadt Gossau