Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
13.04.2022

Zukunft des Rock- & Popmuseums gesichert

Vorstand: Uschy Grossenbacher (Aktuarin), Michael Huber (Vizepräsident), Tschiibii (Präsident), Bruno Hasler, Franziska Werz, Severo Marchionne, Silvan Scheiwiller und Jo Mittelholzer. Bild: Vroni Krucker
In einer abwechslungsreichen GV des Rock- & Popmuseums Niederbüren blickte Roland Grossenbacher, alias Tschiibii, zurück auf die letzten – absolut nicht einfachen Jahre. Corona und ein Blitzeinschlag prägten die vergangenen Monate. Das Museum wurde verkauft an den Verein «Rock-& Popmuseum Niederbüren». Tschiibii und Uschi Grossenbacher werden weiterhin mitarbeiten und ihr grosses Wissen einbringen.

Von Vroni Krucker

«Isch de Hammer, mis Herz hüpft» freute sich Tschiibii angesichts der grossen Gästeschar, die den Niederbürer Gemeindesaal bis auf den letzten Platz füllte. Über einhundert Vereinsmitglieder sowie weitere Freunde waren eingetroffen. Auch die treue Gruppe aus dem bayrischen Fürstenfeldbruck fehlte nicht. Hier gilt: «Man kommt als Fremde und geht als Freunde…. – und besucht das Museum gleich mehrmals». Die letztjährige GV wurde virtuell in die Stuben der Mitglieder gesendet. Ein spezieller Anlass war sicher der Beitrag «Im Zug mit» von TVO.

Tschiibii im Element. Bild: Vroni Krucker

Ereignisreiche Zeit

Trotz Corona liessen sich 125 Gruppen durch die Räume führen, die sie begeistert wieder verliessen. Dazu kommen 480 Eintragungen im Gästebuch der Homepage. «Die wichtigste Person im Rockmuseum ist meine Gattin Uschy», betonte Tschiibii. Sie habe alles im Griff, sei der gute Geist. Der Blitzeinschlag von 24. Juli 2021 legte das Museum lahm und erzeugte eine Schadensumme von gut 91'000 Franken. Dank dem engagierten Team, das lange Einsätze bewältigte, konnte nach 6 Wochen wieder eröffnet werden. Bei dieser Gelegenheit wurde die Technik optimiert, zum Beispiel Leinwand und Beamer durch einen Gross-Bildschirm ersetzt. Jetzt können die BesucherInnen die Fab Four in bester Bild- und Ton-Qualität geniessen. Es zeigte sich einmal mehr: Das Museum lebt von  Idealismus, zahlreichen guten Geistern und enormem Goodwill, was viele Fotos und auch der ausgezeichnete Jahresabschluss beweisen.

Uschy, der gute Geist des Museums Bild: Vroni Krucker
Tschiibii war erledigt nach der Arbeit, die der Blitzschlag verursacht hatte. Bild: Vroni Krucker

Verkauf des Museums

Nach intensiven Jahren der Vorbereitung und Führungen haben sich Tschiibii’s zum Verkauf der Anlage entschlossen. Ralf Zurloh aus Gronau DE, Sachverständiger für Rock + Pop Memorabilia erstellte das Gutachten. Der Wert der geprüften und nicht geprüften Memorabilien beträgt CHF 737'800. Unter Berücksichtigung der finanziellen Situation des Vereins und um den Fortbestand des Museums sichern zu können, überlassen Tschiibii’s die Sammlung dem Verein zu CHF 330'000, zahlbar innert 8 Jahren. So nimmt alles seinen Gang und man darf sich weiterhin auf spannende Führungen und Begegnungen freuen.

Da bebte der Gemeindesaal

Darauf haben sich die meisten gefreut, auf die fetzigen Klänge mit der Band «Queen May Rock». Begeistert klatschten, tanzten und sangen die Gäste mit, liessen den Alltag vergessen und sich von den rockigen Tönen entführen in eine anders Sphäre, wo nur die Musik zählte. Der Boden des Saales erzitterte buchstäblich und erfüllte die Anwesenden mit einer überwältigenden Klangfülle. So wurde auch die GV 2022 ein besonderes Ereignis, und schon freut man sich auf das nächste Jahr.

Die Band Queen My Rock, Tribute to Queen & Freddie Mercury begeisterte total. Bild: Vroni Krucker
Vroni Krucker