Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Flawil
04.05.2022
05.05.2022 10:31 Uhr

Konkrete Massnahmen für "Sicherheit am Bahnhof"

Beim Hauptabgang zu den Gleisen soll ein Notfallknopf installiert werden. Bild: Gemeinde Flawil
Am 6. September 2021 hat der Gemeinderat die Petition «Sicherheit am Bahnhof» erhalten. Sie war von 294 Personen unterzeichnet, von denen 250 in Flawil wohnen. Der Gemeinderat hat die Situation am Bahnhof zusammen mit den Sicherheitsorganen beurteilt. Nach vertiefter Prüfung werden nun konkrete Massnahmen getroffen.

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 28. September 2021 vom Eingang der Petition «Sicherheit am Bahnhof» Kenntnis genommen. In der Folge wurden unter anderem die SBB AG, der Sicherheitsverbund der Region Gossau, die lokalen und kantonalen Polizeiorgane, die Securitas AG sowie das Kreisgericht Wil in Flawil eingeladen, zur Sicherheit am Bahnhof Flawil Stellung zu nehmen.

Kein Sicherheitsmanko erkennbar

Die Beurteilung fällt fast durchwegs positiv aus. Die SBB AG sprechen von sehr wenigen negativen Rückmeldungen. Die Polizeiorgane schätzen die Sicherheit am Bahnhof Flawil als gut ein. Die Anzahl strafbarer Handlungen bewegt sich im Vergleich zu benachbarten Bahnhöfen eher im unteren Bereich. Mit dem Einsatz der Securitas-Patrouille an den Wochenenden hat sich das Sicherheitsempfinden in den vergangenen Jahren verbessert. Die Securitas AG dokumentiert diese Einschätzung mit einer Statistik über die Jahre 2017 bis 2021, welche belegt, dass der Bahnhof Flawil kein auffälliges Sicherheitsmanko aufweist.

Subjektive Wahrnehmung ist kritischer

Dennoch gibt es Flawilerinnen und Flawiler, die sich am Bahnhof Flawil nicht sicher fühlen. Es besteht eine Abweichung zwischen den objektiven Feststellungen der Sicherheitsorgane und den subjektiven Wahrnehmungen von Teilen der Bevölkerung. Aus Sicht des Gemeinderats ist es wichtig, auch die subjektive Wahrnehmung zu beachten, ohne jedoch gleich in Aktionismus zu verfallen. Deshalb hat der Gemeinderat anlässlich einer ersten Lesung beschlossen, einige wenige Massnahmen vertiefter prüfen zu lassen. Nun hat der Rat aufgrund der weiteren Abklärungen zwei konkrete Massnahmen beschlossen.

Bessere Beleuchtung der Oberdorfstrasse       

Die gesamte Oberdorfstrasse wird im Rahmen der allgemeinen «Umrüstung auf LED» durch die Technischen Betriebe Flawil vorgezogen. Sämtliche Tragseilleuchten und die alten Kandelaber werden mit neuen LED-Leuchtmitteln mit höherer Leuchtkraft bestückt. Die bestehenden LED-Lampen am Fussgängerstreifen Schulhaus Grund und an der Kreuzung Enzenbühl-/Oberdorfstrasse bleiben unverändert. Die Lampen sind bis Ende Mai 2022 ersetzt.

Installation eines Notfallknopfs am Bahnhof

Am Bahnhof soll beim Hauptabgang zu den Gleisen ein Notfallknopf installiert werden. In das Gerät ist eine Kamera integriert, welche bei Betätigung des Notrufs eine visuelle Einschätzung der anrufenden Personen durch die benachrichtigte Stelle ermöglicht. Der Notruf wird direkt zur Einsatzzentrale der Kantonspolizei gehen. Die Zustimmung der SBB liegt bereits vor. Die geschätzten Investitionskosten für den Notfallknopf von rund 20'000 Franken werden der Bürgerschaft mit dem Budget 2023 beantragt. Sollte die Bürgerversammlung den Kredit genehmigen, könnte der Notfallknopf im Jahr 2023 installiert werden.

 

Gemeinde Flawil