Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
15.07.2022

Herausforderungen der Alterspolitik angehen

Bild: sg.ch
Im Auftrag der Regierung und der Vereinigung der St.Galler Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten (VSGP) wurde ein Bericht erstellt, der die Schwerpunkte der zukünftigen Ausrichtung der Alterspolitik im Kanton St.Gallen umfassend darlegt. Die vorberatende Kommission hat diese «Gestaltungsprinzipien der Alterspolitik» ausführlich beraten und beantragt dem Kantonsrat Eintreten.

Der ausgearbeitete Bericht «Gestaltungsprinzipien der Alterspolitik: Gutes Alter(n) gemeinsam aktiv gestalten» befasst sich mit den unterschiedlichen Bedürfnissen, Herausforderungen und Rahmenbedingungen, die gutes Alter(n) ermöglichen sollen. Der Bericht löst das Altersleitbild aus dem Jahr 1996 ab und soll als Grundlage für die neue Alterspolitik im Kanton St.Gallen dienen. Ziel ist es, die Wohn- und Lebensqualität von Menschen im Alter zu sichern und zu fördern. Im Zentrum des Berichtes stehen die Gestaltungsprinzipien soziale Teilhabe, Partizipation, ökonomische Sicherheit und adäquate Gesundheitsversorgung. Diese werden in verschiedenen Gestaltungsfeldern und Gestaltungsgrundsätzen konkretisiert.

Unter dem Vorsitz von Alexander Bartl, Widnau, hat die vorberatende Kommission den umfassenden Bericht beraten. Es konnten viele offene Fragen von Gemeindevertretern sowie von Vertreterinnen und Vertretern des Kantons geklärt werden. Eingehend diskutiert wurden dabei auch die Chancen der vermehrten Nutzung von Beratungs- und Betreuungsangeboten im Hinblick auf die Gestaltung bedarfs- und bedürfnisgerechter Angebote, die zum Teil Heimeintritte verhindern können. Ebenso wurden sozioökonomische Fragen diskutiert. Die Kommission anerkennt die vielfältigen Bedürfnisse von älteren Menschen und die damit zusammenhängenden Rollen der jüngeren Generationen, der Gemeinden, des Kantons, der Leistungserbringenden, von Fachorganisationen sowie von Vereinen und die daraus resultierenden Herausforderungen. Sie begrüsst die Stossrichtung des Berichts und der darin erwähnten Umsetzungsbeispiele, etwa die Förderung von Treffpunkten und besonderen sozialen Angeboten in den Quartieren.

sg.ch