Gemeinden
27.11.2019
04.01.2020 16:59 Uhr

OFFENER BRIEF AN DAS STADTPARLAMENT GOSSAU

Sehr geehrte Mitglieder des Stadtparlaments Gossau

IG Sport Region Gossau: "KEINE ABSTIMMUNG OHNE FAKTENBASIS"

Die vorberatende Kommission «Masterplan Sportanlagen» beantragt, separat über den Projektierungskredit für das Aussenbecken zu diskutieren und abzustimmen, welches im Projektwettbewerb für das neue Gossauer Hallenbad vorgesehen ist. Diese Mitteilung haben wir von der IG Sport Region Gossau mit Erstaunen und Unverständnis zur Kenntnis genommen. Weshalb sollte man ein Puzzleteil aus dem Masterplan herausreissen und unwiederbringlich wegwerfen, bevor überhaupt solide Fakten dazu auf dem Tisch sind? Wir legen Ihnen ans Herz, dem Projektierungskredit für das Aussenbecken zuzustimmen und damit die Erarbeitung der Fakten und Entscheidungsgrundlagen zu ermöglichen. Der Stadtrat will, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über den Bau des Hallenbades, einer Tribüne und neuen Aussenanlagen im Gebiet Buechenwald abstimmen. Gleichzeitig könnte das Volk auch über den Bau des Aussenbeckens entscheiden – und das finden wir richtig. Doch diese Mitsprache der Stimmberechtigten entfällt, falls das Parlament am 3. Dezember separat über das Aussenbecken diskutiert und dieses ablehnt. Dann, so lesen wir es auch in der Mitteilung, «wird das neue Hallenbad ohne ein solches geplant und erstellt». Und das, wohlgemerkt, ohne dass die nötige Faktenbasis vorhanden wäre. So ist – laut unseren Informationen – zurzeit nicht nur die Frage nach den präzisen Kosten offen, sondern auch jene nach der technischen Lösung. Dass ein Aussenbecken in der heutigen Zeit zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie beheizt, energetisch top gebaut und nachts abgedeckt werden muss, ist völlig klar, und dafür gibt es auch klimafreundliche Lösungen. Diese können aber nur dann überhaupt erst geprüft werden, wenn Sie dem Aussenbecken nicht schon vorzeitig den Stöpsel ziehen. Durch ein Aussenbecken wird ein Hallenbad enorm aufgewertet. Das kommt den Benutzerinnen und Benutzern zugute. Familien mit Kindern, ältere Menschen, Gruppen – sie alle müssen für ein solches Badeerlebnis nicht mehr weit reisen, beziehungsweise: Sie kommen von auswärts nach Gossau, wo sich das neue Hallenbad praktischerweise unmittelbar beim Bahnhof befindet. So schlägt sich die Aufwertung durch ein Aussenbecken auch in den Zahlen, in der Rentabilität nieder. Das zeigen unsere Recherchen bei anderen Betreibern. Als IG Sport Region Gossau wehren wir uns deshalb gegen eine vorzeitige Bodigung des Aussenbeckens, weil dieses als Teil eines Gesamtkonzepts die Attraktivität des Bades und der gesamten Sportanlagen steigert. Und weil mehr Wasserfläche auch mehr Raum für Bewegung der Bevölkerung, Kurse, Trainings, Schullektionen und Fitnessprogramme bedeutet. Das Hochbauamt der Stadt Gossau leistet ausgezeichnete Arbeit und erarbeitet auch in diesem Projekt die Fakten und Grundlagen vom Groben ins Feine, Schritt für Schritt – ein logisches, übliches und sinnvolles Vorgehen, von dem auch Sie, liebe Parlamentarierinnen und Parlamentarier, profitieren können. Die verlässlichen Fakten werden kommen, wichtige Diskussionen werden geführt, die Mitsprache aller Involvierten sollte gegeben sein – aber nur dann, wenn Sie das Puzzleteil Aussenbecken nicht schon jetzt rausreissen und vernichten. Wir danken Ihnen für eine nachhaltige Politik im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, des Sports und des attraktiven Standorts Gossau.

IG Sport Region Gossau