Lokalsport
02.10.2019
04.01.2020 17:04 Uhr

MÄNNERSPORTVEREIN GOSSAU REISTE IN DEN SÜD-JURA

Alle zwei Jahre gehen die Mitglieder des Männersportvereins auf eine dreitägige Reise. Dieses Jahr führte sie in das Gebiet des Süd-Jura.

(Hans Züst) Um sieben Uhr morgens bestiegen 28 gutgelaunte Turner den Reisebus welcher die Gruppe nach einem Kaffeehalt über Le Locle nach Villers le Lac Frankreich brachte. Nach einem rustikalen feinen Mittagessen auf einem Bauernhof stand ein Dreier-Pferdegespann bereit. Mit dem Planwagen ging die Fahrt über schöne Landschaften zum Saut du Dubs. Hier blieb Zeit für eine kurzweilige Wanderung bevor das Schiff die Gruppe über den Lac de Chaillexon auf die Schweizer Seite brachte. Hier wartete bereits der Car und brachte die Turnerschar über die Landesgrenze nach Frankreich. Im Hotel Kyriad in Pontalier wurden die sehr schönen und sauberen Zimmer bezogen. Im nahe gelegenen Restaurant waren für ein feines, individuell wählbares Nachtessen schön gedeckte Tische reserviert.

Da ein langer spannender Tag bevorstand liess der Reiseleiter, Leo Obwegeser die Männer am nächsten Morgen bereits um 06:15 Uhr wecken. Nach dem reichhaltigen Frühstück hiess es wieder „verladen“ in den Reisecar. Dieser brachte die Gruppe durch das Val de Travers nach Travers in die bekannte stillgelegte Asphaltmine. Nach einer interessanten, gut organisierten Führung wurde mit dem Menu „heilige Barbara“ und einem Dessert ein passendes Mittagessen serviert. Nach dem Essen führte uns der Car zum Creux du Van. Hier konnte mit einer kurzen Wanderung und freiem Aufenthalt das bekannte Wildreservat und der imposante Felsenkessel erkundet und bestaunt werden. Nach dem gemeinsamen speziellen Fonduschmaus im Alprestaurant Le Soliat brachte der Bus die Reisenden wieder über die Landesgrenze nach Pontarlier F, ins Hotel.

Am dritten Reisetag gewährte die Reiseleitung den Teilnehmenden eine etwas längere Ruhezeit. Nach dem auf acht Uhr angesagten Frühstück hiess es wieder „verladen“. Nachdem alles Gepäck verstaut war, begann die Heimreise via nördlichen Jura. Im bekannten französischen Festungsstädtchen Belfort wurde ein längerer Halt eingelegt. Nach der Besichtigung der riesigen Festung und einem individuellen Mittagessen wurde der Rest der Heimreise unter die Räder genommen. Zwar auch wieder etwas müde aber mit vielen bleibenden Eindrücken trafen die Turner am frühen Abend in Gossau ein.

An dieser Stelle dem Reiseleiterteam, Leo Obwegeser und Kurt Bühler herzlichen Dank für die tolle und fahrplanmässig pünktlich organisierte Reise. Vielen Dank auch dem guten Chauffeur Peter für seine gute und sichere Fahrweise.

Diese Reise brachte die MSGler in eine für die meisten unbekannte Gegend und wird bestimmt noch lange für positiven Gesprächsstoff sorgen.

Gossau24