Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport
13.04.2021
13.04.2021 10:04 Uhr

Forti Gossau darf weiterhin nicht spielen

Bild: Forti Gossau
Der TSV Fortitudo Gossau darf weiterhin kein Handball spielen. Die für morgen Mittwoch geplante Partie gegen den TV Möhlin wird, wie die NLB-Runde vom vergangenen Samstag, auf den 15. Mai 2021, verschoben.

Noch immer warten die Spieler vom TSV Fortitudo Gossau wie auch die restlichen Teams in der NLB darauf, spielen zu dürfen. Der SHV ist daran, bei den zuständigen Behörden die entsprechenden Verfügungen einzufordern, um die Rechtslage zu klären. Der SHV hat sich seit Beginn der Pandemie jederzeit konsequent an die Vorgaben zur Bekämpfung der Pandemie gehalten.

Rechtslage klären

Es ist sehr im Interesse des SHV, die Rechtslage zu klären und eine verbindliche juristische Grundlage für das weitere Vorgehen zu erhalten, da dieses insbesondere im Zusammenhang mit Auf- und Abstiegen sowie mit möglichen Schäden und Haftungsfragen steht.

Modusänderung

Damit die Saison zu Ende gespielt werden kann, braucht es eine Modusänderung. Zunächst wird die Vorrunde fertig gespielt. Das heisst, Forti Gossau bestreitet bis am Samstag, 8. Mai 2021, noch fünf Partien. Danach wird die Liga in zwei Gruppen geteilt. Die ersten sechs Teams tragen eine Aufstiegsrunde aus, danach spielen der Erst-und Zweitplatzierte im Direktduell um den Aufstieg in die Quickline Handball League. Die Mannschaften auf den Rängen 7 bis 12 spielen eine Abstiegsrunde, wobei es keinen Absteiger geben wird.

mas/SHV