Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton SG
27.05.2021

Schweizer Pionierprojekt: 600 Nano-Experimentierkoffer

Bild: Screenshot simplynano
Der Fachkräftemangel in technischen Berufen nimmt schweizweit zu. Der Kanton St.Gallen gibt Gegensteuer – unter anderem mit der IT-Bildungsoffensive und deren Teilprojekt «SimplyNano 2». Im letzten Jahr wurden die St.Galler und Appenzeller Oberstufenschulen mit insgesamt 600 Experimentierkoffern ausgerüstet. Die Koffer sollen Jugendliche mit spannenden Nano-Experimenten und praxisrelevanten Technologieanwendungen für MINT-Fächer und Technikberufe begeistern.

Im Rahmen der IT-Bildungsoffensive und mit Unterstützung von 20 Partnern wurden den rund 90 St.Galler und Appenzeller Real- und Sekundarschulen im letzten Jahr 600 «SimplyNano 2»-Experimentierkoffer kostenlos zur Verfügung gestellt. Die vielen praxisbezogenen Anwendungen und Experimente des Koffers zeigen die spannende Themenvielfalt der naturwissenschaftlich-technischen Berufsfelder auf. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum Berufswahlprozess der Jugendlichen geleistet. Im letzten Jahr informierten sich über 120 Lehrpersonen in acht Weiterbildungskursen bei Firmen und in Online-Seminaren über die Handhabung der Koffer. Neben dem Nano-Experimentieren lernten sie auch Unternehmen kennen, die in Zukunft auf den Fachkräftenachwuchs angewiesen sind. Damit schlägt das Projekt eine Brücke zwischen Schulen und Firmen. Die Rückmeldungen der Lehrpersonen und Firmen und im Endeffekt auch der Schülerinnen und Schüler waren sehr positiv.

Fortschritt der IT-Bildungsoffensive

Viele der 22 Teilprojekte der IT-Bildungsoffensive sind weit fortgeschritten. So starten beispielsweise in der Volksschule und den Mittelschulen im Sommer ausgewählte Modellschulen der Volksschule unter der Begleitung der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) mit der Erprobung verschiedener Szenarien digitaler Pädagogik wie adaptives Lernen, Blended Learning, 1:1 Computing und makeorientiertes Lernen. Zugleich beginnen an ausgewählten Mittelschulen zwei von drei geplanten Modellprojekten (Blended Learning, pädagogischer und technischer Support). Zudem steht Ende 2021 auch das von der PHSG entwickelte modulare Weiterbildungsprogramm für die Lehrpersonen der Volks-, Mittel- und Berufsfachschulen für die einlaufende Anwendung am Start. Des Weiteren wird mit dem Start des Herbstsemesters an der OST bekanntlich der Bachelorlehrgang Informatik nicht mehr ausschliesslich in Rapperswil, sondern neu auch in St.Gallen angeboten. Diese Markterweiterung bringt im Bogen Fürstenland-St.Gallen-Bodensee das bislang schwache Angebot an Ausbildungsplätzen für qualifizierte Fachkräfte in Informatik mit der grossen Nachfrage in Einklang. Auch an der Universität St.Gallen (HSG) starten ab dem kommenden Herbstsemester die ersten Masterstudierenden ihr Studium in Informatik an der neuen School of Computer Science. Die HSG vollzieht damit erstmalig den Schritt zum Anbieter in einer Disziplin der technisch orientierten Fakultätsgruppe und erfüllt die Nachfrage der Wirtschaft nach akademisch qualifizierten Informatikerinnen und Informatikern

MINT-Förderung für alle Schweizer Oberstufen

Das erfolgreiche «SimplyNano 2»-Projekt in der Ostschweiz ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum schweizweiten Einsatz. Aktuell stehen die Koffer bereits in vier Kantonen in allen Oberstufenschulen zur Verfügung. Ab dem Schuljahr 2021/22 wird auch der Kanton Zürich mit den Koffern ausgerüstet und bis Ende 2025 sollen alle interessierten Schulen schweizweit über Experimentierkoffer verfügen. Damit können viele Jugendliche bereits in der Schule für Technik und sogar eine entsprechende Berufswahl begeistert werden. Weitere Informationen sowie die Projektpartner sind hier zu finden: www.simplynano.ch und Bericht zur Einführung von SimplyNano in der Ostschweiz

sg.ch