Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt Gossau
08.06.2021
08.06.2021 09:27 Uhr

Wechsel im Vorstand des Frauennetzes Gossau

Der Vorstand des Frauennetzes in neuer Zusammensetzung (v.l.):: Regula Marti, Brigitte Eigenmann, Silvia Galli Aepli, Barbara Künzle, Monika Sahli, Bettina Mattes, Jeannine Kobler, Pakize Sönmez, Simone Künzle, Martina Müri und Andrea Sterchi. Bild: Frauennetz Gossau
Statt der geplanten sechs Anlässe konnten gerade einmal zwei stattfinden. Das Frauennetz Gossau blickte an der Hauptversammlung auf ein ungewöhnliches Vereinsjahr zurück und wählte mit Pakize Sönmez ein neues Mitglied in den Vorstand.

«Wir sind die Heldinnen unserer eigenen Geschichte» – unter diesem Motto startete das Frauennetz Gossau voller Zuversicht in das Vereinsjahr 2020 und setzte mit dem ersten Anlass «Helvetia ruft! Mehr Frauen in die kantonale Politik» und dem Inputreferat von Alt-Regierungsrätin Heidi Hanselmann gleich einen politischen Schwerpunkt. Und dann stand die Welt plötzlich still. Die nächsten Veranstaltungen wurden abgesagt, die Vorstandssitzungen und die Hauptversammlung 2020 kurzerhand in den virtuellen Raum verlegt. «Die Pandemie hat uns alle gefordert, im Beruf, im Privaten und als Verein», bilanzierte Silvia Galli Aepli, Präsidentin des Frauennetzes, in ihrem Rückblick.

Frauennetz Gossau goes online

Und doch - so die Präsidentin weiter - habe die Pandemie Neues erst möglich gemacht. So führte das Frauennetz im September seinen ersten Online-Anlass zum Thema «Frauenbewegung gestern, heute, morgen» mit Gudrun Sander vom Kompetenzcenter für Diversität und Inklusion an der Universität St. Gallen durch. Um flexibler auf die aktuelle Lage zu reagieren, habe das Frauennetz zudem auf ein Halbjahresprogramm umgestellt. Das gelte auch fürs 2021. Das Programm für das zweite Halbjahr werde im August erscheinen. In Zukunft sollen digitale Formate weiterhin Platz haben. Dass die Frauen in und um Gossau durchaus bereit dazu seien, habe die Zahl der Teilnehmerinnen an den ersten beiden Anlässen dieses Jahres gezeigt, die beide digital stattfanden. «Mittlerweile haben wir uns alle an digitale Events gewöhnt. Trotzdem freut es mich besonders, dass wir unsere Gönnerinnen und viele andere Frauen erreicht haben», sagte Silvia Galli Aepli. Sie konnte gleich noch eine positive Neuigkeit vermelden. Obwohl fast keine Anlässe stattfanden, haben sich die Gönnerinnen solidarisch gezeigt und den Gönnerinnenbeitrag wieder einbezahlt. «Das ist nicht selbstverständlich», meinte Silvia Galli Aepli.

Ein Abschied und Wahlen

Zum Schluss standen noch Wahlen an. Nach 14 Jahren ist Tanja Mosberger aus dem Vorstand des Frauennetzes Gossau zurückgetreten. Ihre Nachfolge tritt Pakize Sönmez an. Sie engagiert sich bereits seit 2018 in der politischen Gruppe des Frauennetzes. Mit Applaus wurde Pakize Sönmez einstimmig gewählt.

Frauennetz Gossau