Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
12.06.2021

Kennen Sie den Schaugarten von Oetlishausen?

Hegen und pflegen den Schaugarten von Oetlishausen: Sharlene Sutter und Thomas Stark. Bild: jg
Es waren einmal ein Schloss, eine Kapelle und vier Bauernhöfe. So könnte ein Märchen beginnen. Oetlishausen, ein Weiler der Gemeinde Hohentannen auf dem Plateau nordwestlich von Bischofszell, ist aber Realität und lädt mit einem Schaugarten sogar zum Besuch und zur Erholung ein.
Im Schaugarten flanieren, staunen, atmen - Glücksgefühle sind garantiert. Bild: jg

Wanderer und Einheimische haben den Schaugarten "das IrisFeld" schon entdeckt, aber für viele Ostschweizerinnen und Ostschweizer dürften wir mit diesem Beitrag ein kleines Geheimnis lüften. Ein baldiger Besuch lohnt sich, denn aktuell stehen die Bartiris noch bis ca. Mitte Juni in voller Blüte. Aber keine Bange, denn danach beginnt schon bald die Blüte der Rosen und die dauert bis in den Spätherbst.

Iris und Rosen

Thomas Stark, der Landwirt aus Oetlishausen, hat in den letzten Jahren bei den Rosenwochen in Bischofszell mehrmals Lorbeeren eingeheimst und Sharlene Sutter aus dem Sonnental (Gemeinde Oberbüren) ist als Rosenzüchterin ebenfalls Mitglied des Vereins GSRF (Gesellschaft Schweizerischer Rosenfreunde). 2017 äusserte Sharlene Sutter den Wunsch, Bartiris-Blumen anzupflanzen und zu züchten. Ein Jahr später stellte Thomas Stark bei seinem Bauernhof in Oetlishausen ein Feld zur Verfügung und so konnte das Projekt "Iris-Schaugarten in der Ostschweiz" gestartet werden. Dank grossem Engagement und vielen Arbeitsstunden haben die beiden Initianten einen beeindruckenden Schaugarten geschaffen, der jetzt und in den kommenden Jahren viel Freude bereiten wird. Und vielleicht wird er zu einem märchenhaft erfolgreichen Ausflugsziel.

Eine Iris-Blüte in voller Pracht. Bild: jg
Rund 680 verschiedene Bartiris sind aktuell im Schaugarten zu sehen. Sharlene Sutter züchtet hier seit vier Jahren auch eigene Sorten. Bild: jg
«Es ist unser Ziel, eine Bartiris-Kollektion zusammenzustellen, die nicht nur andere Iris- und Gartenliebhaber, sondern auch den gelegentlichen Bewunderer anspricht. Wir möchten unsere Leidenschaft für diese wunderschöne Pflanze, die es in allen Farben des Regenbogens gibt, teilen und mehr Menschen ermutigen, sie in ihren Gärten anzubauen.»
Sharlene Sutter, Schaugarten für Iris und Rosen

Ein kurzer Video-Einblick in den Schaugarten:

Brunnen mit Trinkwasser

Thomas Stark: "In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hohentannen haben wir dafür gesorgt, dass der Schaugarten-Brunnen Trinkwasser spendet. Dies wird von den Wandernden und Besuchenden sehr geschätzt."
Keine Verpflegung? Thomas Stark: "Auf Anmeldung gibt es auch Kafi mit Kuchen oder einen Apéro für Gruppen. Könnte sein, dass das Angebot in Zukunft einmal noch ausgebaut wird."

Der Weiler Oetlishausen (Gemeinde Hohentannen) - mit Schloss, Kapelle, Bauernhöfen und Schaugarten. Bild: Google Earth / jg
Der Schaugarten lädt Wandernde, Passanten und Besuchende ein. Bild: jg
Lauschige Örtchen in der gepflegten Gartenanlage beim IrisFeld. Bild: jg
Platz zur Erholung und Entspannung. Bild: jg

Öffnungszeiten

> täglich im Sommerhalbjahr
> 8:00 bis 20:00+ Uhr
> Eintritt kostenlos
> freiwillige, aber geschätzte Kollekte für Pflege und Unterhalt

Weitere Informationen:
dasirisfeld.ch

Das Schild aus der Werkstatt von Teddy Sutter sorgt dafür, dass niemand den Schaugarten verpassen kann. Bild: jg
Jürg Grau