Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport
13.09.2021
13.09.2021 11:02 Uhr

LAG Gossau mit Saisonhöhepunkt

Silvan Geser war nicht ganz fit am Start, aber seine Leistung war top. Bild: LAG Gossau
Ein Höhepunkt der Schweizerischen Nachwuchs-Leichtathletikszene fand am Samstag, 11. September 2021, mit erfolgreicher LAG-Beteiligung statt.

Zwei Tage nach Weltklasse Zürich durften die Besten Leichtathleten der Schweiz am Schweizer Final UBS Kids Cup teilnehmen. Für diesen exklusiven und einmaligen Wettkampf qualifizierten sich fünf Athleten der LAG Gossau. Die idealen Bedingungen nutzten diese optimal aus.

Mara Schwitter, Jg 08, gelang im Ballwurf und Weitsprung zwei persönliche Bestleistungen, obwohl sie im Weitsprung gar dreimal mit dem schwächeren Bein absprang. Mara startete bis jetzt jedes Jahr am Schweizerfinal, doch dieses Jahr gelang ihr sensationell mit dem dritten Rang erstmals eine Medaille.

Luc Som, Jg 2013, erreichte trotz vorgängiger zehntägiger Quarantäne im Sprint und Ballwurf eine persönliche Bestleistung. Ein Übertritt im letzten Versuch im Weitsprung verhinderte gar eine dritte Verbesserung. In der Endabrechnung belegte er den ausgezeichneten vierten Platz. Im ersten Moment etwas enttäuscht, aber als er realisierte dass hier nur die Besten der Besten anwesend waren, herrschte auch bei Luc Freude.

Silvan Geser, Jg 08, fing in der laufenden Woche eine Fersenverletzung ein und musste handicapiert an den Start. Der Wille, im Weltklassestadion Zürich eine Superleistung zu zeigen, beflügelten ihn. Im Sprint konnte er seine bisherige Bestzeit um zwei Zehntel herunterschrauben. Im anschliessenden Weitsprung folgte nochmals eine Bestleistung. Der Ball flog nahe an seine Bestweite. Er wartete gespannt auf die Siegerehrung. Und welche Freude, auch er durfte an der Siegerehrung teilnehmen und einen sechsten Diplomrang feiern.

Shanae Tsawa, Jg 2010, durfte bereits mehrere Mal am Schweizerfinal starten. Ihr gelang ein sehr ausgeglichener Wettkampf und eine persönliche Bestleistung im Weitsprung. Dies bedeutete für sie den guten achten Diplomrang.

Rahel Keller erlitt vor ein paar Tagen ein Bruch im Handgelenk und konnte darum leider nicht teilnehmen.

Franziska Geser/LAG Gossau