GEMEINDE VALSOT ZU GAST IN GOSSAU AN DER BUNDESFEIER 2019

An der Bundesfeier 2019 der Stadt Gossau ist die Unterengadiner Gemeinde Valsot zu Gast. Die Nachbargemeinde von Scuol zählt rund 850 Einwohnerinnen und Einwohnern und umfasst elf Siedlungen.


(Gemeinde Gossau) Valsot liegt im Dreiländereck von Schweiz, Österreich und Italien. Die Gemeinde ist vor sechs Jahren durch die Fusion von Tschlin und Ramosch entstanden. Die gut 850 Einwohnerinnen und Einwohner verteilen sich auf insgesamt elf intakte kleinere Siedlungen (Fraktionen). Diese liegen verträumt am Inn oder auf einer der zahlreichen Engadiner Sonnenterassen.

 Natur prägt das Zusammenleben

Das Leben auf dem Land und in einem Bergdorf ist besonders. In der Gemeinde Valsot haben sich die Einwohner auf ihre Traditionen, Wurzeln und Werte sowie die Natur besonnen. Sie halten zusammen, ziehen an einem Strang. Entstanden ist dadurch ein Gütesiegel für ein Dorf, eine Marke, die inzwischen schweizweit bekannt ist: «Bun Tschlin». Ein Gegenstück zur globalen Welt. Qualität statt Quantität ist die Devise verknüpft mit Authentizität, romanischer Kultur und Sprache, traditioneller Landwirtschaft und sanftem Tourismus.

Da idyllische Tschlin auf 1550 Metern über Meer gilt als das ruhigste Bündner Dorf. Bekannt an Tschlin sind auch das legendäre Biera Engiadinaisa, ein Bio-Bier aus Bünder Braugerste sowie die Musikformation «Ils Fränzlis da Tschlin». In der Fraktion Vnà lebt Iris Riatsch, als Landfrauenköchin des Jahrzehnts national bekannt.

Seit 2013 zusammengewachsen

Im Jahr 2013 haben sich Tschlin und Ramosch zur Gemeinde Valsot zusammengeschlossen. Dadurch ist das Gemeinde-Territorium gewachsen und auch das Portfolio an Kultur- und Naturschätzen. Die Burgruine Tschanüff, das Wahrzeichen von Ramosch, gehört neben den Burganlagen Schloss Tarasp und Burg Steinsberg zu den bedeutendsten Festungen im Unterengadin. Die Florinuskirche von Ramosch ist mit einer Kapazität für rund 450 Personen die zweitgrösste reformierte Kirche im Kanton Graubünden. Die Kirche dient auch als Zeitzeuge für das Christentum im Unterengadin.

Mit einer Niederschlagsmenge von 63 Zentimetern jährlich zählt Ramosch zu den trockensten Orten der Schweiz. Aufgrund des milden Klimas und der fruchtbaren Bodenverhältnisse vor allem für den Roggenanbau galt Ramosch einst als Kornkammer des Engadins.

Komiker Flurin Caviezel moderiert

Die Gossauerinnen und Gossauer dürfen gespannt sein, was die Valsoter alles an die Bundesfeier mitbringen. Sie sind seit einiger Zeit daran, ein vielfältiges Programm für ihren Besuch vorzubereiten. Momentan sei einzig verraten, dass der bekannte Bündner Komiker Flurin Caviezel durch das Programm führen wird.

Dass an der Gossauer Bundesfeier eine Gemeinde zu Gast ist, hat jahrzehntelange Tradition. Seit 1976 gestalten Schweizer Gemeinden die Gossauer Bundesfeier mit. Erste von bislang 37 Gastgemeinden war Claro aus dem Kanton Tessin. Valsot ist bereits die fünfte Bündner Gastgemeinde.


 

Top