RB ANDWIL-ARNEGG UND GOSSAU-NIEDERWIL: ZUSAMMENSCHLUSS AUF KURS

Raiffeisenbanken Andwil-Arnegg und Gossau-Niederwil planen Zusammenschluss

Am Mittwochabend, 28. November 2018, informierten die beiden Raiffeisenbanken Andwil-Arnegg und Gossau-Niederwil ihre Genossenschafter an zwei Orientierungsversammlungen über den aktuellen Stand des Projektes zum geplanten Zusammenschluss im nächsten Jahr. Dabei bleibt die Geschäftsstelle in Andwil unter der gleicher Leitung mit gleichem Dienstleistungsumfang bestehen und alle Arbeitsplätze gehen in die neue Bank über.

Die beiden Raiffeisenbanken sind in den letzten Jahren sowohl auf der Bilanz- als auch auf der Ertragsseite beachtlich gewachsen. Mittelfristig stossen sie jedoch aufgrund der steigenden regulatorischen Anforderungen und des laufenden Strukturwandels in der Finanzbranche an organisatorische Grenzen. Ein Zusammenschluss führt zu Synergien vor allem im administrativen Bereich und schafft die Grundlage für den weiteren Ausbau der Beratungsdienstleistungen in einem herausfordernden Marktumfeld. Für einen Zusammenschluss der beiden Nachbarbanken spricht zudem die Tatsache, dass sich die Geschäftskreise optimal ergänzen.

Generalversammlungen beschliessen im März 2019

Aus diesen strategischen Gründen haben sich die Verwaltungsräte der beiden Banken für den gemeinsamen Weg entschieden. Die neue Raiffeisenbank wird eine Bilanzsumme von knapp einer Milliarde Franken aufweisen und mehr als 9’000 Mitglieder zählen. Am 21. und 28. November wurden die Genossenschafter an Informationsabenden detailliert über das Vorhaben orientiert. Den definitiven Beschluss fassen die Mitglieder am 15. März 2019 (Andwil-Arnegg) und 23. März 2019 (Gossau-Niederwil) an den jeweiligen Generalversammlungen.
Im Rahmen des Zusammenschlusses bleiben alle Arbeitsplätze erhalten. Juristischer Hauptsitz der neuen Bank wird Gossau sein. Gleichzeitig wird festgehalten, dass die Geschäftsstelle Andwil unter der bekannten Leitung von Beat Schwendimann bestehen bleibt und weiterhin alle Dienstleistungen angeboten werden. Als klares Bekenntnis zur Region und deutliche Abgrenzung des Marktgebietes haben sich die Verantwortlichen entschieden, den Mitgliedern den neuen Namen „Raiffeisenbank Gossau-Andwil-Niederwil“ zu beantragen.

Verwaltungsrat aus Mitgliedern beider Banken

Wie an beiden Versammlungen berichtet wurde, soll sich der zukünftige Verwaltungsrat aus Mitgliedern der beiden heutigen Raiffeisenbanken formieren. Als Präsident ist Arthur Fagagnini aus Gossau, heutiger Präsident der Raiffeisenbank Gossau-Niederwil, vorgesehen. Die weiteren nominierten Verwaltungsratsmitglieder sind Jacqueline Hungerbühler, Arnegg, Claudia Meier, Gossau, Patrik Forster, Andwil, Gabriel Imboden, Niederwil, und Adrian Thürlemann, Gossau.

Auch die neue Bankleitung mit Roger Wichser als Vorsitzendem und den Mitgliedern Antonio Donno, Reto Himmelberger, Jörg Meier und Beat Schwendimann wird sich aus beiden heutigen Bankleitungen zusammensetzen.


Raiffeisenbank Gossau

Über die Raiffeisenbank Gossau-Niederwil Genossenschaft

Bei der Raiffeisenbank Gossau-Niederwil arbeiten 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Bank weist eine Bilanzsumme von 650 Millionen Franken aus und zählt rund 7‘000 Genossenschafter als Mitbesitzer der Bank.

Über die Raiffeisenbank Andwil-Arnegg Genossenschaft

Bei der Raiffeisenbank Andwil-Arnegg arbeiten 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Bank weist eine Bilanzsumme von rund 320 Millionen Franken aus und zählt gut 2‘300 Genossenschafter als Mitbesitzer der Bank.

Über die Raiffeisen Gruppe

Beide Raiffeisenbanken haben sich zu wichtigen Finanzdienstleistern in der Region entwickelt. Beide Banken sind Teil der Raiffeisen Gruppe als führende Schweizer Retailbank. Diese umfasst 246 genossenschaftlich organisierte Raiffeisenbanken mit 896 Standorten. Die rechtlich autonomen Raiffeisenbanken sind in der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft zusammengeschlossen. Diese hat die strategische Führungsfunktion der gesamten Raiffeisen Gruppe inne. Mit Gruppengesellschaften, Kooperationen und Beteiligungen bietet Raiffeisen Privatpersonen und Unternehmen ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot an. Die Raiffeisen Gruppe verwaltete per 30.6.2018 Kundenvermögen in der Höhe von 211 Milliarden Franken und Kundenausleihungen von rund 185 Milliarden Franken. Der Marktanteil im Hypothekargeschäft beträgt 17,6 Prozent. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 229 Milliarden Franken.


 

Top