Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt Gossau
13.04.2022

Ein neues Gesicht für die Gossauer Bahnhofstrasse

Workshop der Stadt Gossau zur Neugestaltung der Bahnhofstrasse. Bild: Stadt Gossau
Tiefes Tempo, mehr Begegnungsmöglichkeiten und weniger öffentliche Parkplätze soll die Gossauer Bahnhofstrasse künftig bieten. Dies gaben Interessenvertreter dem Stadtrat an einem Workshop für die weitere Planung mit.

Die Bahnhofstrasse soll als urbane Achse zwischen Bahnhof und Stadtzentrum gestaltet werden, heisst es im Gossauer Stadtentwicklungskonzept von 2016. Die Achse soll stärker auf den Fuss- und Veloverkehr ausgerichtet werden und durch punktuell neue Nutzungen und eine hochwertige Gestaltung des Strassenraums mehr Aufenthaltsqualität erhalten.

Von Tempo 35 zu Tempo 20

Wie genau diese Aufwertung der Bahnhofstrasse aussehen könnte, wird in einem Betriebs- und Gestaltungskonzept festgelegt. Verkehrs- und Landschaftsarchitekten haben vier Varianten entworfen, die unterschiedlich stark in die bestehenden Strukturen eingreifen. Heikle Themen dabei sind der Umgang mit dem Baumbestand und die Reduktion der öffentlichen Parkplätze an der Strasse und auf dem Lindenplatz. Ende März haben die Planer ihre Entwicklungsvarianten mit Anwohnern der Bahnhofstrasse sowie Interessen- und Parteivertretern diskutiert.

Die gut dreissig Personen waren mehrheitlich einig, dass die Höchstgeschwindigkeit auf der Bahnhofstrasse tief sein soll. Heute fahren 85 Prozent aller Fahrzeuge mit 35 Stundenkilometern; Tempo 30 wäre daher naheliegend. Mehrheitlich gewünscht wird jedoch sogar eine funktionierende Begegnungszone, was maximal Tempo 20 bedeutet. Die Aufenthaltsqualität soll in erster Linie im östlichen Teil der Bundwiese erhöht werden; mit Sitzgelegenheiten, Tischen, Schatten und Wasser. Allerdings sollen die Planer weiträumiger denken Gebiete östlich und westliche der Bahnhofstrasse in die Überlegungen einbeziehen.

Zusammenhang mit Bauvorhaben

Stadtpräsident Wolfgang Giella zeigte sich erfreut über die engagierten Diskussionen und die wertvollen Rückmeldungen. Dies mache es möglich, aus den vier Varianten eine Bestvariante zu entwickeln, welche dann in eine breitere Vernehmlassung gegeben wird.

Dass der klare Auftrag aus dem Stadtentwicklungskonzept gerade jetzt angepackt wird, stehe unter anderem im Zusammenhang mit verschiedenen Bauvorhaben im Gebiet, begründete Giella. Als Wichtigste nannte er das Alterszentrum Fürstenland und das Landi-Gebäude. Auch die geplante Neugestaltung des Gallus-Pausenplatzes habe einen Zusammenhang mit der Gestaltung des Strassenraums.

Workshop der Stadt Gossau zur Neugestaltung der Bahnhofstrasse. Bild: Stadt Gossau
Workshop der Stadt Gossau zur Neugestaltung der Bahnhofstrasse. Bild: Stadt Gossau
Workshop der Stadt Gossau zur Neugestaltung der Bahnhofstrasse. Bild: Stadt Gossau
Workshop der Stadt Gossau zur Neugestaltung der Bahnhofstrasse. Bild: Stadt Gossau
Stadt Gossau / Kommunikation