Lokalsport
08.09.2019
04.01.2020 17:06 Uhr

FORTI GOSSAU VERLIERT DEUTLICH GEGEN KREUZLINGEN

Für den TSV Fortitudo Gossau endet das erste Spiel in der NLB mit einer klaren Niederlage gegen Aufsteiger HSC Kreuzlingen. Die Thurgauer bestimmen die Partie nach Belieben und setzen sich verdient mit 32:25 durch.

So hatte sich Forti Gossau den Saisonstart sicherlich nicht vorgestellt, gegen einen sehr starken Aufsteiger aus dem Thurgau waren die Fürstenländer in vielen Belangen unterlegen und kamen gar nie richtig in die Partie. Bei der Oliver Roth-Truppe fehlten Markus Haupt, Dano Waldburger, die Verletzten Benjamin Zehnder und Captain Gabriel Würth sowie Neuzugang Albin Xhafolli. Xhafolli hatte von seinem ehemaligen Verein VfL Gummersbach noch keine Freigabe erhalten. Diese Absenzen wogen zu schwer und der Liganeuling hatte wenig Mühe die zwei Punkte in trockene Tücher zu bringen.

Nur ein Mal in Front gelegen

Die Gossauer lagen in der gesamten Partie nur ein Mal in Führung, und zwar als der ehemalige Kreuzlinger Arie Thür in der siebten Minute das 3:2 erzielte. Bis zur 18. Minute erspielten sich die Gäste eine 9:5-Führung und bauten diesen bis zur Halbzeit noch weiter aus. Mit einer 10:16-Hypothek ging es in die Kabinen und Forti Trainer Oli Roth hatte sehr viel Redebedarf. Nach Wiederbeginn kam Kreuzlingen relativ rasch zu zwei weiteren Treffern und baute somit den Vorsprung auf acht Tore aus.

Auf vier Treffer herangekommen 

Die Marcel Keller-Truppe bestimmte auch im zweiten Durchgang mehrheitlich das Spiel, nur einmal kam etwas Hoffnung in die Reihen der Fürstenländer zurück, als Lucius Graf in der 47. Minute zum 19:23 traf. Aber zu mehr reichte es den Gossauern am heutigen Abend nicht und als sieben Minuten vor dem Ende Sandro Bär zum 28:22 traf, war das Spiel entschieden.

Gossau24