Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport
06.06.2018
04.01.2020 17:26 Uhr

SCHÜLERMANNSCHAFT DES JUDO CLUB ST.GALLEN-GOSSAU IM AUFBAU

Am Samstag, 2. Juni 2018, kämpfte die Schülermannschaft des Judo Club St.Gallen-Gossau an der Rückrunde der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft (OSMM) um den Einzug ins Finalturnier. Es reichte dieses Jahr noch nicht.

Nachdem das noch sehr junge Team in der Hinrunde punktelos geblieben ist, galt es nun, sich so gut wie möglich zu verkaufen und das Unmögliche möglich zu machen. Ziel waren zwei Punkte gegen das Team aus Dornbirn zu holen und dann gegen den klaren Favoriten NipponSG/Oberuzwil möglichst eine Überraschung zu schaffen. Gleichzeitig ging es aber auch darum, junge Judokas in die Mannschaft zu integrieren.

Coach Guido Ledergerber nominierte für dieses Unterfangen nicht weniger als 18 Judokas. Die Kämpfe gegen Dornbirn waren äusserst spannend und ausgeglichen, so dass das Endresultat 8:8 Siegpunkte und 40:40 Wertungspunkte lautete. Dieses Unentschieden war eine starke Leistung für das mehrheitlich unerfahrene Team und bedeutete aber gleichzeitig auch, dass die Finalrunde nicht mehr erreicht werden konnte. In der zweiten Begegnung gegen das letztjährige Siegerteam NipponSG/Oberuzwil galt es somit, die neuen Kämpferinnen und Kämpfer ins Team zu integrieren. So wurde das Team auf insgesamt sieben Positionen verändert. Trotz einer kämpferisch starken Leistung lautete das Resultat am Ende klar 2:14 Siegpunkte für NipponSG/Oberuzwil. Da bis auf die drei ältesten Wettkämpfer alle Mannschaftsmitglieder auch im nächsten Jahr dabei sein werden, wird der Judo Club St.Gallen-Gossau erneut versuchen, um den Titel mitzukämpfen.

Gossau24