Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton TG
18.05.2021

Die Thurgauer Wirtschaft nimmt langsam Fahrt auf

Bild: wil24.ch
In der Thurgauer Wirtschaft hellt sich die Lage allmählich auf. Die Betriebe blicken zuversichtlicher als zuvor auf die nächsten Monate. Dies geht aus der soeben publizierten Mai-Ausgabe des Thurgauer Wirtschaftsbarometers hervor.

Gemäss dem Thurgauer Wirtschaftsbarometer, der vom Kanton Thurgau, der Thurgauer Kantonalbank, der IHK Thurgau und dem Thurgauer Gewerbeverband getragen wird, hat die Thurgauer Wirtschaft in den letzten Monaten Fahrt aufgenommen – trotz einem nach wie vor schwierigen Umfeld und vielen Unsicherheiten.

Aufhellung in der Industrie

In der Thurgauer Industrie hat sich die Geschäftslage in den ersten Monaten 2021 deutlich aufgehellt. Die Produktion zog an, und es gingen wieder mehr Bestellungen ein. Der Auftragsbestand wird erstmals seit Beginn der Pandemie nicht mehr als zu niedrig, sondern als normal bezeichnet. Auf die nächsten Monate blicken die Thurgauer Industriebetriebe verhalten positiv.

Baukonjunktur floriert

Im Thurgauer Baugewerbe läuft das Geschäft lebhaft. Ausgehend von einer bereits guten Lage verbesserte sich die Geschäftslage weiter. Die Nachfrage ist gestiegen und der Auftragsbestand hat sich erhöht. Zudem sind die Erwartungen der Baubetriebe für die nahe Zukunft optimistischer als noch vor wenigen Monaten.

Im Detailhandel geht’s aufwärts

Im Thurgauer Detailhandel hat sich die Geschäftslage spürbar verbessert. Grosse und mittlere Betriebe beurteilten im April 2021 ihre Situation überwiegend positiv, bei den kleinen Detailhandelsunternehmen hielten sich "Gut"- und "Schlecht"-Meldungen die Waage. Für die bevorstehenden Monate äussern sich die befragten Detailhandelsbetriebe zuversichtlich.

Arbeitsmarkt hat sich stabilisiert

Im April 2021 lag die Arbeitslosenquote im Kanton Thurgau bei 2,6 Prozent. 4'053 Menschen waren als arbeitslos registriert. Dies sind leicht weniger als im April des Vorjahres, in dem die Pandemie bereits erste Spuren hinterlassen hatte. Im Vergleich zum Stand vor zwei Jahren sind heute jedoch über tausend Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen.

Der Arbeitsmarkt wird massgeblich durch Kurzarbeit gestützt. Die Zahl der Betriebe, die Voranmeldungen zur Kurzarbeit einreichen, ist nach wie vor hoch, nahm aber zuletzt ab (März: 463 Betriebe; April: 301 Betriebe).

Neue Wege für Lieferketten

Die Mai-Ausgabe des Thurgauer Wirtschaftsbarometers beleuchtet zudem die Frage, wie die Corona-Pandemie die Geschäftstätigkeit von international ausgerichteten Unternehmen beeinflusst. In Zeiten von Lockdowns und Grenzschliessungen müssen Thurgauer Unternehmen neue Wege für ihre Lieferketten finden.

Thurgauer Wirtschaftsbarometer online: wirtschaftsbarometer.tg.ch

Kanton Thurgau / Kommunikation